Leipzig – Vacha

Vorbereitung

08_8„Endlich Start! Die Zeitung muss umgeleitet werden, Briefe postlagernd usw. – eigentlich beginnt alles mit Gehirnjogging. Natürlich startet sofort der brutalstmögliche Verteilerkampf um einen Platz in meinen Rucksack. Alle Annehmlichkeiten der Zivilisationen wollen mit, aber viele Dinge verschwinden wieder in der Dunkelheit unseres Kleiderschrankes.“

08_0„Einige Freunde und Bekannte besuchen uns und dann auf zum Bahnhof Richtung Leipzig. Eigentlich alles viel zu einfach für eine Wanderung auf dem Pilgerweg des Jakobus. Unsere Altvorderen wie zum Beispiel der in Vacha 1450 geborene Servitenmönch Hermann König. Sein erster Bericht sorgte dafür das der Camino bekannt wurde. Sie zogen damals los, voller Gottvertrauen ohne Handy oder Navi. Man kann nur den Hut ziehen vor solchen Mut und Glauben.“

Weiter zum nächsten Tag