Eisenach – Vacha

08_35„Eisenach mit seiner wunderbaren Geschichte – Martin Luther, Richard Wagner, Johann Sebastian Bach und natürlich die heilige Elisabeth – lassen wir hinter uns. Gefühlsmäßig ist die Wartburg oberhalb der Baumgrenze so steil ist der Anstieg zum Weltkulturerbe.“

 

 

„Unsere Pilgergruppe ist geschrumpft. Günther und ich sind übrig geblieben und natürlich freuen wir uns über das ‚Bon Camino‘ anderer Pilger. Besprühte oder zerstörte Wegzeichen führen uns in die Irre und wir sind fast in Eisenach wieder angelangt. Es kostet viel Kraft und Zeit auf die heutige Königsetappe zurück zu finden. Ein genauer Blick hätte uns sagen müssen wie groß, eigentlich zu groß der Thüringer Wald ist. Unsere Wasserflaschen wären dann immer voll gewesen“

08_36„Als Schmankerl verlaufen wir uns zum zweitenmal an diesem Tag und in unser Orientierungslosigkeit gleicht unser Weg dem Ritt über den Bodensee. Bei einsetzender Dämmerung erreichen wir die Zivilisation. Ohne Busstation und mit Funkloch hilft uns ein freundlicher Herr weiter und bringt uns mit dem Auto die letzten 7 Kilometer nach Vacha. Dieser Abschnitt des Weges war für uns das Sahnehäubchen, aber es ist vollbracht!“

Weiter zum nächsten Tag