Meusschau – Freyburg

08_6„Heute ist ein Härtetest angesagt. Ca 27 bis 30 KM sind eingeplant und dabei bleibt es nach unseren Erfahrungen ja nicht immer. Nach einer lieblichen Parklandschaft verwandelt sich unser Weg in eine baumlose Hochebene. Das Thermometer an einen Gebäude zeigt 30 Grad. Unsere Wasserflaschen noch gut gefüllt vermitteln noch eine Menge Sicherheit und so folgt Schritt auf Schritt.“

08_12„Im Pilgerführer wird ein runtergekommene Plattenbau Bauruine eben das ‚Blaue Wunder‘ angegeben und wie zu erwarten verlaufen wir uns natürlich. Es ist am Rande von Merseburg – die Schmuddelecke – und bei unser Verwirrung auf der Suche nach unseren Camino umrunden wir sie dreimal. Es ist wie die Kabba in Mekka. Eine Besonderheit erwartet uns in Lubenau. Karnevalskostüme und ein kleiner Umzug und das zu Pfingsten.“

08_9„Der Weg bei voller Sonne wird zur Tortur und als besonderes Schmankerl der Abstieg durch die Weinberge nach Freyburg. In unseren Refugium sehen wir so erschöpft aus, das uns ein elektrisches Fußmassage Gerät sofort angeboten wird. Nach einen Erfahrungsaustausch mit anderen Pilgern hilft uns ein Essen und unser obligatorisches Radler wieder auf die Beine.“

Weiter zum nächsten Tag