Naumburg – Eckartsberga

08_10„In der Park ähnlichen Gartenanlage der Jugendherberge werden wir am Morgen mit den ersten Sonnenstrahlen von einen wunderbaren Vogelkonzert begrüßt. Die Akteure singen ohne Gage und das nur aus reiner Lebensfreude. Die Sonne brennt schon am Morgen. Eigentlich haben wir das Gefühl wir sind bereits in der Sahelzone unterwegs. Sehr lange staubige Straßen und dazu eine baumlose Hochebene.“

„Unsere Via Regia scheint nicht für Edelpilger geeignet. Nur den Rucksack schleppen und auch noch den etwas müden Körper dazu.“

08_15„Ein Bauer noch mit Sense beim Feldrand mähen warnt uns vor einem herankommenden Gewitter. Das ist genau das, was uns an so einem Tag noch fehlt. Bei einer kleinen Pause an einem Dorfteich werden wir von freundlichen Anreinern begrüßt und aufmunternde Worte gewechselt.“

 

08_14„Ein Radfahrer aus Thüringen steigt vom Rad und begleitet uns ein paar Kilometer. Er schildert uns von seinen Hobby alte Markierungen und Feldkreuze zu suchen. Sie sind durch Feldzusammenlegung verschwunden. Er arbeitet vom Fahrrad aus mit seinen PC und GPS alles Marke Eigenbau. Der freundliche Empfang im Refugium und natürlich ein Radler lassen den Tag ausklingen.“

Weiter zum nächsten Tag